Was betroffene Mitbürger:innen zu den

Gestanksbelästigungen aus Brühl, Hürth

und Umgebung der Bürgerinitiative

per E-Mail mitteilen.

Bürgerstimmen:

Ein Auszug, Stand August 2022 “Hallo, das ist echt heftig. Jetzt plötzlich kurz vor Abschluss der Aktion kommen die damit um die Ecke, dass sie schnell informiert werden wollen? Für wie bescheuert halten die eigentlich die Bevölkerung? Absolute Frechheit, da sie sich seit über einem Jahr bei kei- nem der betroffenen Bewohner gerührt haben.“ “Hallo, kennen Sie die Hintergründe Meldung bei Radio Erft, heute (18.08.2022)? Da wird aufgefordert bei Wahrnehmung des Gestankes sofort Fa. Aneco (kosten- pflichtig) anzurufen oder anzurufen Mailen. Von dem ande- ren Meldeportal kein Wort. Wird das praktiziert gehen Meldungen, die bei Aneco eingehen möglicherweise “verloren“. Ehrlich ich möchte langsam mal ne Auswertung über die Meldungen haben, wer wo, was und wann gero- chen hat. Fa Aneco ist von der Industrie beauftragt, hat sich bisher weder transparent noch effektiv gezeigt, fragt da keiner nach? Von Aneco hätte ich gerne mal einen Leistungsnachweis gesehen, wie sie ihrem Auftrag bisher nachgekommen sind. So viel Berichte, dass es uns Stinkt, keine Berichte über die von möglichen Emission-Verursachern bisher eingeleiteten Maßnahmen. Der Prozess gehört einfach behördlich beauftragt, koordiniert und kontrolliert. Web: >radioerft.de/artikel/bruehlhuerth-ekelerregenden-ge- stank-sofort-pruefern-melden- . . . . . .html< Beste Grüße“ “Guten Abend, ich melde mich hier zusätzlich bei ihnen auf Grund des Hinweises über die Plattform von Radio Erft (www.radioerft.de/ artikel/ bruehlhuerth-ekelerregenden-ge- stank-sofort-pruefern-melden- . . . . .html), obwohl ich mir nicht vorstellen kann, wie ihnen dies in irgendeiner Weise helfen könnte den Verursacher des Gestanks ausfindig zu machen, geschweige denn, sich eine Prise des Gestankes durch die Nüstern wehen zu lassen. Leider ist ja unter ihrer genannten Telefonnummer, die ich auch heute Abend (18.08.2022) aktuell versucht habe anzu- rufen, wie zu erwarten, weder ein Mitarbeiter der Firma Aneco erreichbar noch eine Weiterlei-tung an Herr Bischoff eingerichtet noch ein Anrufbeantworter zu erreichen. Heute Abend fängt es gerade wieder mal in Hürth- Hermülheim an zu stinken und wie ich bereits mitbekommen habe in anderen Hürther Stadtteilen auch. Es riecht faulig, gasig und nach Deponie . . . . . Es ist ein netter Versuch, jetzt so kurz vor Ende der Rasterbegehung, mit so einer Nebelkerze um die Ecke zu kommen. . . . . . . . . . . Ich frage mich sogar, ob hier nicht in großem Maße Korruption im Spiel sein könnte, da es für mich einfach nicht anders zu erklären ist, wieso meiner Meinung nach alle Beteiligten scheinbar nur darauf bedacht sind abzuwiegeln und die sich beschwerende Bevölkerung in einer Art und Weise hinzustellen, als wäre sie einer Art der Massenhysterie zum Opfer gefallen! . . . . . Die 75.000 EUR die meines Wissen nach für diese ganze Aktion der Rasterbegehung von potentiellen Verursachern bezahlt werden sollen, sprechen meiner Ansicht nach eine deutliche Sprache und sind meiner Meinung nach unmissverständlich deutbar. Mit unabhängig hat das nach meinem Ermessen so was von nichts zu tun. Das daraus erstehende Gutachten kann ich mir schon bildlich vorstellen und ich wage zu behaupten, dass es nicht das Papier wert sein wird, auf das es gedruckt wird. Für ein Zeugnis würde mir hierbei für alle tatsächlich nur "sie haben sich stets bemüht" einfallen. Es ist leider nur ein Armutszeugnis für Behörden, Industrie und Gutachter und zeigt einmal mehr, wie egal denjenigen die allgemeine Bevölkerung zu sein scheint und dass die wirtschaftlichen Interessen über alles zu gehen scheinen. Mit aktuell nicht gerade den freundlichsten Grüßen“ “Wenn die Schnüffler erst mitten am Tag erscheinen, ist klar, dass sie nichts riechen. Denn der Gestank beginnt nachts um 1-2 Uhr und ist um 5 Uhr richtig heftig.“ “Ich bin sehr froh darüber, dass es jetzt eine Bürgervereinigung gibt, denn so wie bisher kann es nicht weitergehen. Alle Meldungen zur Geruchsbelästigung, die uns hier in der Innenstadt auch zwingen dann das Schlafzimmer schnellstens zu schließen, haben keinen Erfolg gehabt. Außer Vertröstungen!“ “Bzgl. der Geruchsbelästigungen im o. g. Bereich gebe ich mal einen Hinweis, wo im Chemiepark Knapsack, Werksteil Hürth, vom Chemieparkbetreiber Incoris abge- deckte Container mit Klärschlämmen bis zu ihrer letztendli- chen Entsorgung aufbewahrt werden. Im dortigen Werksteil haben wir uns sehr oft über die Geruchsbelästi-gung sehr (2019 - 2020) beschwert. Die markante Lagerfläche liegt Süd-Südwestlich des Ortsteils Hürth-Kendenich, ca. 400 Meter Luftlinie entfernt.“ “Ich bin mit meiner Familie erst seit einer Woche wohn- haft in Brühl und habe den stechenden Geruch, der vom Eisenwerk ausgeht (meine Annahme) bemerkt und möchte mich daher bei Ihrer Initiative engagieren.“ “Habe dies auch schon mehrfach an die Stadt Brühl ge- meldet, keine Antwort bekommen, wer der Verursacher ist! Die Geruchsbelästigung ist einfach ekelerregend und evtl. gesundheitsschädlich?“ “Meist erscheint der Geruch in den frühenMorgenstu- nden bzw. vormittags, nachmittags oder abends ist er selten (1/17). Ich bin im Home-Office tätig und kann dadurch die Zeiträume recht gut erfassen. Es scheint auch eine Beziehung zum Regen vorzuliegen, hats geregnet ist es wahrscheinlich das es morgens stinkt (3/17).“ “Im Video sagen die Gutachter, dass sie froh wären über Meldungen der Bürger. Haben Sie die Telefonnummer und Namen des Büros, damit man sich dort melden kann? Wo sollte man Geruchsbelästigung melden, um den besten Effekt zu erzielen?“ “Was viele Menschen abschreckt von einer Meldung ist die Angabe von Namen und Adresse. Muss das sein? Ich dachte, dass man den Verursacher bereits gefunden habe?“ “Moin, ich habe eben den Gutachter in der Aktuellen Stunde gehört . . . der Mensch war letztes Jahr bei der vor Ort Begehung der Deponie und Fa. Reterra dabei, da hat er anders gesprochen, und bestätigt das er die Gerüche kennt. Die Dame von Reterra war letztes Jahr mehrmals in unserer Strasse und hat telefonisch die Wahrnehmung bestätigt. Ebenso wurde auf dem Gelände von Reterra der Geruch von mehreren Begehern festgestellt und mit dem Gutachter und den Firmenvertretern diskutiert. In Brühl West kam es im July an 11 von 17 Tage zur Wahrnehmung des Geruchs, jede Wahrnehmung habe ich gemeldet. Angebote mich in die Probenahme einzubinden, wurden nicht angenommen. Es geht mir an die Gesundheit. Werde von dem Gestank nachts wach und bekomme jedes Mal Kopfschmerzen. An Einschlafen ist dann nicht zu denken.“ Datenschutz Kontakt/Impressum